Scheiße ist natürlich – Tiere und Pflanzen

Nashörner kommunizieren über ihren Kot

Bild: Wikipedia
Bild: Wikipedia

Breitmaul-Nashörner teilen über ihren Dung wichtige Informationen wie Geschlecht, Alter und Paarungsbereitschaft mit. Die Haufen werden an bestimmten Stellen entlang der Reviere platziert – sozusagen Toiletten-Plätze, die von mehreren Tieren benutzt werden – wo andere Nashörner die Botschaften entschlüsseln können. 

 

Männliche Breitmaulnashörner sind Einzelgänger. Wenn ein Bulle am Rand seines Reviers nun den Dung eines anderen Bullen wittert, kehrt er regelmäßig zurück, um zu prüfen, in welcher Richtung sein sich Rivale bewegt. Falls der Dung nach einem Weibchen riecht, schnuppert der Bulle intensiver daran, um festzustellen, ob das Weibchen zur Paarung bereit ist. 

Natürliches Antibiotikum für Tiere

Die meisten Tiere, die Exkremente fressen, tun dies wegen der Bakterien. Indem sie Kot zu sich nehmen, überziehen Elefanten, Hunde, Biber, Kaninchen und Leguane ihren Verdauungstrakt mit einer Bakterien-Flora, die Infektionen abwehrt und die Zersetzung der Nahrung unterstützt.

 

Wenn Tiere das nicht tun, kann das sogar zu Problemen führen. Laborraten, denen ihr eigener Kot vorenthalten wird, zeigen Symptome von Unterernährung. 

Truthähne, die in Käfigen aufgezogen werden und den Kot ihrer Mütter nicht fressen können, haben häufiger Infektionen als freilaufendes Geflügel. Daher gehen die Betreiber von Geflügelfarmen heute mitunter so weit, dem Trinkwasser der Hühner künstlich produzierte Fäkalbakterien hinzuzufügen, um die Salmonellen in Schach zu halten.