Scheiße als Inspiration - bildende Kunst

Merda d'artista - Künstlerscheiße

Bild: www.cronicasmundanas.com
Bild: www.cronicasmundanas.com

Der italienische Künstler Piero Manzoni hat 1961 eine Kunstaktion gestartet, die berühmt geworden ist. Er hat seine eigenen Exkremente in Dosen abgefüllt und als „Künstlerscheisse“ verkauft - „merda d’artista“.

 

90 Dosen mit je 30g wurden abgefüllt, geruchsdicht versiegelt und zum Goldwert des Gewichtes verkauft. Das entsprach damals etwa € 30.000 pro Stück. Sämtliche Dosen wurden verkauft, sie befinden sich heute in Kunstsammlungen und haben einen deutlich höheren Wert. Bei einer Auktion im Hause Sotheby's erzielte eine Dose den Preis von 97.250 britischen Pfund.

Cloaca - die Verdauungsmaschine

Bild: www.cloaca.be
Bild: www.cloaca.be

Cloaca ist eine Maschine, die den menschlichen Verdauungsprozess nachahmt und tatsächlich Scheiße herstellt. Sie wurde vom belgischen Künstler Wim Delvoye entwickelt und ist bereits in Museen auf der ganzen Welt ausgestellt worden.

Wenn Sie mehr dazu erfahren möchten, oder wenn Sie diese Maschine vielleicht selbst mal ... empfehlen wir www.cloaca.be.

Complex Shit - der fliegende Hundehaufen

Der amerikanische Künstler Paul Mccarthy hat einen Hundehaufen von 33 x 16 x 15 Metern Größe geschaffen. „Complex Shit“ ist eine aufblasbare Skulptur aus Kunststoff und war 2009 Teil der Ausstellung „Jenseits von Eden. Eine Gartenschau“ im Zentrum Paul Klee in Bern.

Eines Nachts wurde der Riesenhaufen von starkem Wind erfasst. Er flog 200 Meter durch die Luft und landete schließlich im Garten eines Jugendheims. Auf seinem Weg beschädigte er eine Stromleitung und ein Gewächshaus. Der weitere Flug des Hundehaufens ist aber glimpflich verlaufen.